Präzisions-Leiterplattenherstellung, Hochfrequenz-Leiterplatten, mehrschichtige Leiterplatten und Leiterplattenbestückung.
Leiterplatte Blog

Leiterplatte Blog - Wie wählt man die passende Leiterplattendicke aus?

Leiterplatte Blog

Leiterplatte Blog - Wie wählt man die passende Leiterplattendicke aus?

Wie wählt man die passende Leiterplattendicke aus?

2023-07-20
View:138
Author:iPCB

Leiterplattendicke bezieht sich normalerweise auf die Gesamtdicke einer Leiterplatte, einschließlich Schaltungsschichten, dielektrischen Schichten und kupferplattierten Schichten. Die Dicke einer Leiterplatte wird normalerweise in Millimetern (mm) ausgedrückt, und allgemeine Dicken umfassen 0.6mm, 1.0mm, 1.6mm, 2.0mm, 2.4mm usw. Beim Entwerfen einer Leiterplatte ist es notwendig, die geeignete Leiterplattendicke basierend auf tatsächlichen Bedürfnissen zu wählen, um die Leistung und Zuverlässigkeit der Leiterplatte sicherzustellen.


Leiterplattendicke

Leiterplattendicke


1. Konventionelle Stärke: 1.0mm, 1.6mm, 2.0mm

Diese Dicken werden normalerweise für allgemeine Anwendungen wie Unterhaltungselektronik, Smart Home, industrielle Steuerungen usw. verwendet. Diese Anwendungen erfordern keine besonders hohe mechanische Festigkeit oder elektrische Leitfähigkeit, so dass herkömmliche Leiterplatten verwendet werden können.


2. Dicke der ultradünnen Platte: 0.4mm, 0.6mm

Die Dicke dieser ultradünnen Platten wird normalerweise für leichte und miniaturisierte elektronische Produkte verwendet, wie Smartwatches, Smartglasses, intelligente tragbare Geräte usw. Diese Produkte erfordern sehr leichte Leiterplatten, so dass die Verwendung ultradünner Leiterplattendicke die Nachfrage erfüllen kann.


3. Plattenstärke der hohen Festigkeit: 2.4mm, 3.0mm

Diese hochfesten Plattenstärken werden typischerweise für einige industrielle und militärische Anwendungen verwendet, wie Luft- und Raumfahrt, Eisenbahntransport, militärische Ausrüstung usw. Diese Anwendungen erfordern PCBs eine sehr hohe mechanische Festigkeit und Haltbarkeit, so dass die Verwendung von Leiterplatten mit hochfester Leiterplattendicke die Anforderungen erfüllen kann.


Zusammenfassend muss die Auswahl der Leiterplattendicke basierend auf spezifischen Anwendungsanforderungen bestimmt werden. Bei der Auswahl der Dicke einer Leiterplatte müssen mehrere Faktoren wie mechanische Festigkeit, Leitfähigkeit und Kosten berücksichtigt werden, um die Leistung und Zuverlässigkeit der Leiterplatte zu gewährleisten. Gleichzeitig ist es auch notwendig, auf die Dickengrenze der Leiterplatte zu achten, um sicherzustellen, dass die entworfene Leiterplatte hergestellt und montiert werden kann.


Faktoren, die die Leiterplattendicke beeinflussen

1. Kupferdicke

Die Gesamtdicke einer Leiterplatte wird durch die Dicke der Kupferschicht beeinflusst, die sie enthält. Eine dickere Kupferschicht, wie etwa 2 Unzen oder 3 Unzen Kupfer, trägt mehr zur Gesamtdicke von 1 Unze im Vergleich zu einer dünneren Kupferschicht bei. Die Dicke der verwendeten Kupferschicht wird durch den Strom bestimmt, den die Leiterplatte durchlaufen muss.


2. Substratmaterial

Die Wahl des Substrats beeinflusst erheblich die Leiterplattendicke Verschiedene Materialien haben unterschiedliche Stärken, zum Beispiel im Vergleich zu starren Leiterplattensubstraten, flexible Leiterplatten haben oft dünnere Substrate Gemeinsame Substratmaterialien wie FR-4 haben Standarddicken, aber spezielle Materialien können einzigartige Dickenmerkmale aufweisen.


3. Anzahl der Leiterplattenschichten

Bei einschichtigen Leiterplatten ist ihre Dicke kleiner im Vergleich zu mehrschichtigen Leiterplatten Die Standardschwelle für Leiterplattendicke nimmt normalerweise 2-6-Schichten von Leiterplatten auf. Für Schichten von 8 oder mehr liegt die Dicke jedoch möglicherweise nicht im Standardbereich Jede zusätzliche Schicht erhöht die Gesamtdicke der Leiterplatte.


4. Signaltyp

Die Dicke einer Leiterplatte wird durch die Art des Signals beeinflusst, das sie trägt. Zum Beispiel erfordern Leiterplatten, die Hochleistungssignale tragen, dickere Kupferschichten und breitere Verkabelungen, die viel dicker sind als Leiterplatten, die in Umgebungen mit geringer Leistung arbeiten. Andererseits verwenden Leiterplatten mit hoher Dichte mit komplexen Signalen typischerweise Lasermikroporen, feine Markierungen und dünne Hochleistungsmaterialien. Dadurch sind sie traditionell dünner als andere Arten von Brettern.


5. Art des Durchgangslochs

PCB über Wiedergabe ist entscheidend für die Verdrahtung über verschiedene Schichten der Leiterplatte, um ein kompakteres und effizienteres Design zu erreichen Mehrere Arten von Durchkontaktierungen können für verschiedene Anwendungen verwendet werden, einschließlich Durchkontaktierungen, Mikroporen, blinde Löcher und durch Begräbnis.


Die Auswahl und Dichte der Durchkontaktierungen, die im PCB-Design verwendet werden, beeinflusst die erforderliche Leiterplattendicke. Die Verwendung von Mikroporen auf dünneren Leiterplatten ist möglich, da sie kleiner sind und sich sehr gut für Verbindungen mit hoher Dichte eignen Das Verständnis der Eigenschaften und Grenzen verschiedener Durchgangslochtypen ist entscheidend, um die geeignete Leiterplattendicke für ein bestimmtes Design zu bestimmen.


6. Betriebsbedingungen

Betriebsbedingungen sind ein weiterer wichtiger Faktor, der die Leiterplattendicke beeinflusst Zum Beispiel unter schwierigen Betriebsbedingungen, wie rauen Umgebungen, sind dünne oder flexible Platten möglicherweise nicht die geeignetste Wahl. Ebenso haben dickere Kupferspuren, wenn sie hohen Strömen ausgesetzt sind, eine schlechte thermische Stabilität, wodurch sie weniger für Temperaturänderungen oder Umgebungen mit hohem Strom geeignet sind.


Die primäre Überlegung bei der Anpassung der Leiterplattendicke

1) Gewicht: Dickere Platten sind normalerweise besser als dünnere Platten, weil dünnere Platten oft spröder und anfälliger für Bruch sind, es sei denn, spezifische Anwendungen erfordern dünne Platten.


2) Flexibilität: Im Vergleich zu dicken Platten bieten dünne Platten größere Flexibilität, aber sie sind auch anfälliger für Risse Dicke Platten, auf der anderen Seite, sind weniger flexibel, aber schwerer.


3) Platzbeschränkungen: Gerätegröße und verfügbarer Platz zur Aufnahme von Leiterplatten können die Auswahl der Leiterplattendicke beeinflussen Größere Geräte können dickere Leiterplatten aufnehmen, während kleinere Geräte kleinere Leiterplatten benötigen.


4) Steckverbinder und Komponenten: Die Arten von Steckverbindern und Komponenten, die im PCB-Design verwendet werden, können spezifische Dickenanforderungen haben, die berücksichtigt werden müssen.


5) Impedanz: Die Dicke einer Leiterplatte steht in direktem Zusammenhang mit der Dicke des verwendeten dielektrischen Materials, das eine wichtige Rolle beim Erreichen angemessener Impedanzmerkmale spielt. Optimale Signalintegrität und Leistung können in einer Leiterplatte erreicht werden, indem sichergestellt wird, dass die Leiterplattendicke der erwarteten Impedanz entspricht.


Leiterplattendicke ist einer der wichtigen Faktoren, die bei der Herstellung von Leiterplatten zu berücksichtigen sind, da sie Leitfähigkeit, Widerstand und Leiterplattenleistung beeinflusst. In der Leiterplattenindustrie gibt es keinen einheitlichen Standard für Leiterplattendicke, aber einige Dicken werden bevorzugt und häufig von vielen Herstellern verwendet.