Präzisions-Leiterplattenherstellung, Hochfrequenz-Leiterplatten, mehrschichtige Leiterplatten und Leiterplattenbestückung.
PCB-Neuigkeiten

PCB-Neuigkeiten - Was ist ein Leiterplattenkondensator?

PCB-Neuigkeiten

PCB-Neuigkeiten - Was ist ein Leiterplattenkondensator?

Was ist ein Leiterplattenkondensator?

2023-04-12
View:189
Author:iPCB

Was ist ein Leiterplattenkondensator?

Kondensator ist ein Gerät, das Ladung enthält. Es besteht aus zwei sich gegenseitig isolierten Metallleitern. Zwei Leiter dicht beieinander sind mit einer Schicht aus nichtleitendem Isoliermedium verbunden. Die Grundeinheit der Kapazität eines Kondensators ist Farad (F). Der Buchstabe C wird häufig in Schaltplänen für Kondensatorelemente verwendet.


Die Struktur des Leiterplattenkondensators:

Der einfachste Kondensator besteht aus Platten an beiden Enden und einem isolierenden Dielektrikum (einschließlich Luft) in der Mitte. Bei der Spannungsversorgung wird die Platte geladen, wodurch eine Spannung (Potenzialdifferenz) entsteht, aber aufgrund des Isoliermaterials in der Mitte, so dass der gesamte Kondensator nicht leitfähig ist. Diese Bedingung ist jedoch vorgesehen, dass die kritische Spannung (Durchschlagsspannung) des Kondensators nicht überschritten wird. Wie wir wissen, ist jedes Material relativ isoliert, wenn die Spannung an beiden Enden des Materials zu einem gewissen Grad erhöht wird, kann das Material Strom leiten, nennen wir diese Spannungsdurchbruchspannung. Kondensatoren sind da keine Ausnahme. Wenn sie abgebrochen sind, sind sie keine Isolatoren mehr.


Leiterplatte

Leiterplatte

Das Arbeitsprinzip von Leiterplattenkondensatoren:

Leiterplattenkondensatoren speichern Ladung auf Elektroden, um elektrische Energie zu speichern. Sie werden häufig in Verbindung mit Induktivitäten verwendet, um LC-Schwingkreise zu bilden. Das Arbeitsprinzip des Kondensators ist, dass die Ladung gezwungen wird, sich im elektrischen Feld zu bewegen. Wenn sich ein Medium zwischen Leitern befindet, behindert es die Bewegung der Ladung und lässt die Ladung auf dem Leiter akkumulieren, was zur Akkumulation von Ladungsspeicher führt.


Ein Kondensator hat, wie eine Batterie, zwei Elektroden. Im Inneren des Leiterplattenkondensators sind die beiden Elektroden mit zwei Metallplatten verbunden, die durch ein Dielektrikum getrennt sind. Das Dielektrikum kann Luft, Papier, Kunststoff oder jede andere Substanz sein, die keinen Strom leitet und verhindert, dass die beiden Metallpole miteinander in Kontakt kommen.

Eine Metallplatte, die an der negativen Elektrode der Batterie befestigt ist, absorbiert die Elektronen, die von der Batterie produziert werden. Eine Metallplatte, die an der positiven Elektrode der Batterie befestigt ist, gibt Elektronen an die Batterie frei. Nachdem die Ladung abgeschlossen ist, hat der Kondensator die gleiche Spannung wie die Batterie (wenn die Batteriespannung 1,5 Volt ist, dann ist die Kondensatorspannung auch 1,5 Volt).


Die Klassifizierung von Leiterplattenkondensatoren:

1. Entsprechend der Struktur von drei Kategorien: feste Kondensatoren, variable Kondensatoren und Trimmer Kondensatoren.


2. Entsprechend Elektrolytkondensator: organischer dielektrischer Kondensator, anorganischer dielektrischer Kondensator, Elektrolytkondensator, elektrischer Heizkondensator und Luft dielektrischer Kondensator.


3. Entsprechend der Verwendung von: Hochfrequenz-Bypass, Niederfrequenz-Bypass, Filtern, Tuning, Hochfrequenz-Kopplung, Niederfrequenz-Kopplung, kleiner Kondensator.


4. Entsprechend den verschiedenen Herstellungsmaterialien kann unterteilt werden in: Porzellan dielektrische Kapazität, Polyester-Kondensator, Elektrolytkondensator, Tantal-Kondensator und fortschrittlicher Polypropylen-Kondensator und so weiter.


Leiterplattenkondensatoren können Ladung speichern und haben die Funktion, DC abzuschneiden.